.
"Jedes Volk existiert solange auf der irdischen Ebene, bis es seine Aufgabe gelöst hat. Einzelne können scheitern, doch ein Volk nie."
Rudolf Steiner

.
Bitte beachtet die neuen Nutzungshinweise für diese Website, mit denen sich jeder Leser einverstanden erklärt!
Wichtige Artikel sind hier direkt verlinkt
, und im Archiv unten links ist noch mehr zu entdecken:
Das Jahreshoroskop 2015 *** Die Jahresvorschau 2015 *** Das Äquinoktium 2015 ***
Das Jahreshoroskop 2016 *** Die Jahresvorschau 2016 ***
Grundlagen Radixdeutung *** Transite *** Rückseitendeutung *** Combindeutung *** Wirkweise der Eklipsen
Kleinplaneten: Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion
Asteroiden: Ceres *** Vesta *** Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus
Mythen: Die Rückkehr des Königs *** Zorn des Poseidon *** Inanna's Abstieg in die Unterwelt *** Lilith 1 *** Lilith 2
Ursache und Lösung von: Angst und Schmerz *** Wut *** Depression *** Heilungsübung Selbstliebe *** Karmische Lösung
Thema Schuld: Die Ursachen von Tätern und Opfern/1 *** Schuld und Urteil/2 *** Die Macht der Vergebung/3
Wirtschaftskrise und Planetenzyklen: Dynamik *** Saturn-Pluto *** Saturn-Neptun *** Saturn-Uranus *** Jupiter-Saturn *** Pluto-Uranus
Planetenzyklen: Pluto-Uranus Quadrat *** Saturn-Pluto Rezeption *** Neptun-Saturn Quadrat ***
Staaten im Wandel: Österreich *** Schweiz *** Spanien *** Griechenland *** Ungarn *** England *** Libyen *** Frankreich *** Belgien *** Ägypten *** USA *** Niederlande *** Italien *** Tunesien *** Portugal *** Polen *** Irland *** Schweden *** Tschechien *** Iran *** Israel *** Palästina *** Liechtenstein *** BRD 1949 *** CH-Update *** Russland *** Zypern *** Israel-Update *** Türkei *** Ukraine
Länder-Combin: Israel-Iran *** Israel-Palästina *** USA-Russland 1 *** USA-Russland 2 *** BRD-USA *** BRD-Russland
Verträge-Combin: BRD-ESM *** GG-ESM
Die Bedeutung von: EU-Vertrag *** EFSF *** ESM *** Rechtschreibreform
Die Bedeutung von: EZB *** Bundestag *** UNO *** NYSE *** FED *** NATO 1 *** NATO 2 *** NATO-Update
Parteien: PIRATEN *** LINKE *** GRÜNE *** SPD *** AfD *** CDU
Währungen: Schweizer Franken *** Dollar-Update *** Euro-Update *** Goldstandard-Aufhebung *** Goldstandard-Update ***
€uro-kompatibel? GR + PT *** IT + ES *** A + IRL *** DE *** NL *** FR *** USA + $ *** GR + €-Update ***
Regionalversorgung: Sterntaler-Projekt ***
Videos: Imagine *** No more trouble *** Change Is Gonna Come *** Dear Woman *** Reise durch das Universum
Vorschau: 1. Quartal 2016 *** 2. Quartal 2016 ***

Auf diesem Blog wird nicht mehr gepostet, bitte weiterlesen auf http://sternenlichter2.blogspot.de/

Sonntag, 27. November 2011

Euro-kompatibel? Österreich und Irland

Die Lage in den €uro-Ländern ist höchst gespannt, aber auch die osteuropäischen Anreiner- staaten bekommen die Auswirkungen der Finanzkrise zu spüren. Wobei das Wort 'Krise' eine grobe Verniedlichung der tatsächlichen Lage ist: dem beginnenden Kollaps unseres Wäh- rungssystems.

Europäische Kreditgeber stüt- zen zu etwa 80% das Banken- system Osteuropas. So decken zB. Österreichs Banken in Kroatien 40%, in Rumänien 30% und in Ungarn 25% der Kredite ab, und auch Griechen- land und Italien sind große Kreditgeber. Der Handel mit der EU ist für den Export Osteuro- pas der bedeutendste Motor. Schon lange hat die EU darauf hingearbeitet, all diese Staaten durch Kredite abhängig zu machen, indem ihnen die Illusion des immer funktionierenden Wohlstands vorgegaukelt wurde. Nach dem Zerfall der ehema- ligen UdSSR schien dies eine willkommene Erleichterung – jedoch nicht ahnend, daß dieses System noch weitaus zerstörerischer ist. Jedenfalls wenn es so ausbeutend betrieben wird, wie wir es gerade erleben. So ist leicht vorstellbar, daß ein Zusammenbruch des €uros er- hebliche Auswirkungen auf dem ganzen Balkan hätte, wie für alle Länder, die bisher von europäischen Krediten profitiert haben.

Doch Wohlstand entsteht nicht durch kapitalistische Gier, auch nicht durch sozial(istisch)e Marktwirtschaft, sondern nur aus dem Willen der Völker, daß es jedem Einzelnen von ihnen gut gehen soll. Dazu braucht es ein neues Finanzsystem, das nicht mehr auf Zinswirtschaft beruht, sondern auf der Erkenntnis, daß jeder von uns einen wertvollen Beitrag für die Gemeinschaft leisten kann.


Wir brauchen sogar nicht einmal Geld, eigentlich wäre es überflüssig. Geld ist auch nur ein Mittel der Herrschenden, die Völker zu kontrollieren. Doch soweit sind wir noch nicht ganz ;-) dazu braucht es noch einige Lernschritte. Auf jeden Fall müssen wir im neuen System eine Möglichkeit zur Kontrolle derjenigen einführen, denen wir dann wichtige Regierungsaufgaben übertragen. Der Fehler des zu großen Vertrauens darf nicht wiederholt werden, solange es noch raffgierige Egoisten gibt.

Österreich
Die Einführung des €uro in Österreich kam im Prinzip einer Entmachtung gleich (Sonne Qu. Neptun). Der €uro dürfte die Österreicher in ständige Aufregung versetzen, und sie fühlen sich ausgeliefert an eine fremde Macht (Mond Konj. Uranus in 8). Die ständige Anpassung an immer neue Bedingungen haben sie gründlich satt; aber sie fühlen sich auch gefangen im Bankensystem (Mond H6 im Skorpion in 8 Konj. Uranus). Dabei haben sie ein gutes Gespür dafür, wie sehr die göttlichen Prinzipien verraten werden (Mond Konj. Quaoar + Ixion).

Combin Österreich + €uro
Die eigenen Ressourcen wandern direkt in die Banken (Mars H2 in 8), wo sie mit hemmungsloser Leidenschaft 'vermehrt' werden, also es ist eine starke Spieler-Mentalität innerhalb der Banken vorhanden (Mars + Venus in 8). Die Bedingungen dafür scheinen sehr gut zu sein und werden ausge- nutzt (Mars, Venus Qu. Jupiter in 6). Dabei werden Eide großzügig 'gebo- gen', bis die Bedingungen passen, und auch die Regierung paßt sich an (Jupiter H10 in 6 Konj. Orcus). Es ent- steht dabei Leid und Schmerz durch die Geldabwertung (Sedna Konj. Chi- ron in 2).

Nun sind die Österreicher schon sehr an einer guten Gemeinschaft interes- siert, und auch bereit, dafür Lasten auf sich zu nehmen (Sonne, Saturn in 7). Aber es gefällt ihnen nicht, wenn die Lasten ihre Freiheit einschränken; und das tun sie (Saturn H11). Ein großes Problem sind auch die Medien: es dürfte regelrechte Propaganda laufen, die Angst machen und einschüchtern soll (Pluto H9 in 7). So wäre es absolut wichtig, niemals auf die öffentliche Meinung zu hören (solange dieser €uro existiert), sondern sich auf jeden Fall eine eigene Meinung zu bilden.

Es gibt ein starkes Gerechtigkeitsgefühl (Varuna am IC), das sich mit der reinen Wahrheit verbinden möchte, die hier entstehen kann, und zu der die Österreicher Zugang haben (Neptun Mitherr von 1 Konj. Vesta am MC), und es ist somit auch ihre Aufgabe, die Wahrheit zur Bedeutung zu bringen, indem sie allen zugänglich wird (Neptun am MC, Jupiter H10 in 6). Und so gibt es wohl nur einen großen Wunsch: sich von der Last des €uros zu befreien, mit dem man sich nie sicher fühlen kann (Uranus H1 in 8).

Seefeld in Österreich
Die letzten Jahre habt ihr euch bestimmt sehr verunsichert gefühlt (Neptun transit AC) mit schmerzhaften Einschnitten (Chiron transit AC), und vor 3 Jahren wäre es auch Zeit gewesen, den €uro loszulas- sen (Uranus transit Südkno- ten), allerdings für die meisten der EU-Länder. Nun müssen wir mit den Folgen leben, und momentan geht finanziell so gut wie nichts mehr (Mars Konj. Saturn gegenseitig). Jetzt müssen wirklich weitreichende Entscheidungen getroffen werden (Nordknoten transit MC + Neptun), und eure innere göttliche Stimme dürfte euch die beste Wahl sagen. Die Freiheit sollte jetzt nicht aufs Spiel gesetzt werden (SoFi vom 25. Qu. Saturn H11), doch die Ohnmacht dürfte die Regierung in den nächsten 2 Wochen richtig zu spüren bekommen (MoFi am 10.12. Konj. Neptun und MC/IC-Achse).

Irland
Es gilt als Musterland in seinen Bemühungen, den Auflagen der EU gerecht zu werden und es wurden große Einsparungen vorgenommen. So konnte Irland aus Sicht der EU in diesem Jahr gute Fortschritte machen, auch wenn der Mittelstand davon nichts merkte. Doch die jüngsten Turbulenzen am Staatsanleihenmarkt trieben auch hier die Zinsen auf über 9%, was an sich schon tödlich an den Märkten ist. Doch der Haken ist, daß dadurch auch die Zinsen für die Kredite vom EFSF steigen, sodaß bereits mühsam ersparte Gewinne schnell wieder dahin sein könnten.

Combin Irland + €uro
An Irlands Combin mit der €uro-Ein- führung können wir sehen, daß Irland zwar sehr vernünftig und trotzdem opti- mistisch mit der Situation umgeht (AC in Jungfrau, Merkur H1 im Schützen), aber auch, daß es regelrecht zum Opfer gemacht wurde (Sonne Konj. Mars: erinnert euch an den Artikel „Die Rückkehr des Königs“!) Die Wahrheit, das Lebendige wurde angegriffen, und zwar von den Banken direkt (Sonne H12 Konj. Mars H8). Dabei brauchen die Iren nichts so sehr wie Weite und Raum (Schütze am IC) und ihre gren- zenlose Freiheit (Jupiter H4 in 5 im Wassermann Qu. Neptun), was seit dem €uro-Beitritt noch stärker hervor- treten dürfte. Dabei geben sie nur noch das Notwendigste aus, und sparen wie die Weltmeister (Saturn in 5 im Stein- bock). Für wen? Für Herrn Barroso etwa? Für die kranken Ideen der Gott- losen EU-'Elite', die sich nie für das Wohl der Menschen interessiert und eingesetzt haben?

Ihr habt die Gabe, euren Freiheitswillen anderen Völkern zu zeigen; eine Freiheit, die von reiner Gerechtigkeit ist (Mond H11 in 9 Konj. Vesta, Varuna) – wir haben es gesehen, bei eurem großartigen Nein zum Lissabon-Vertrag. Und wir haben auch gesehen, wie aus eurem Nein ein Ja gemacht wurde. Diese Anpassung hat Schmerz hinterlassen (Chiron in 6), und die Angst vor Verlust ist groß geworden (Pluto Qu.Venus H2). Ihr solltet diese Angst besser nicht verdrängen (Pluto H3 in 12), sondern euch voll bewußt machen, welche Manipulation hier aus dem Hinterhalt geschieht. Denn die Wut ist bereits groß (Mars in 4), und wenn ihr das Falsche nicht zur Sprache bringt (Pluto H3 in 12), wird es zusammen mit der ver- drängten Freiheit zur tickenden Zeitbombe (Uranus, Pluto in 12). Dabei habt ihr ein sehr gutes Gespür für die Wahrheit – es braucht den Mut, sie auszusprechen.

Killearney National Park Ireland
Für euch wäre es 2010 Zeit gewesen, den €uro zu verlas- sen (Uranus transit DC, Qu. Sonne, Mars, Merkur). Diese gute Gelegenheit ist vorbei, und nun kann höchstens der Marstransit einige Bewegung hineinbringen: Anfang Dezem- ber sollten euch die ganzen Machenschaften der EU be- wußt werden (Mars transit Pluto), und dies wird noch- mals aktiviert in der ersten Märzhälfte, und die Konse- quenzen daraus in der zwei- ten Maihälfte. Ab April/Mai wird das ganze Dilemma ersichtlich, insbesondere der Schmerz über zuviel Anpassung in der Vergangenheit (Neptun transit Chiron in 6, Chiron Wiederkehr). Auch dürften in den nächsten 2 Wochen Verluste oder gar eine Abwertung erfolgen (MoFi am 10.12. Konj. Venus H2).

Was hoffentlich ersichtlich geworden ist (und das gilt für DE insbesondere): Anpassung bringt uns nur noch in weitere Schwierigkeiten. Der €uro-Crash ist von langer Hand geplant, damit die Völker restriktiveren Maßnahmen zustimmen, was ja bereits vorbereitet wird durch eine Änderung des EU-Vertrages. Doch wenn das erstmal festgezurrt ist, wird es sehr schwierig, wieder herauszukommen aus dieser Falle. Es bleibt nur zu hoffen, daß das große Erwachen die Völker erfaßt und alle für neue nationale Verfassungen und ein neues Finanzsystem aufstehen.

Kommentare:

  1. Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag Christa,und hoffe,dass der Regen und der Wind bei euch,auch den Verstand der EU-Elite etwas durchpustet,und belebende Feuchtigkeit in die vertrockneten Gehirnwindungen bringt.Wasser ist Leben,sagt man,und Wind macht den Kopf frei.
    LG Rolf ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Osira!

    Herzdank für deinen unermüdlichen, lichtvollen Dienst.

    Da gibt es nur eines zu sagen: "Lasst die Völker erwachen und in ihr Licht kommen!"

    Lichtvolle Grüße
    Adele Selina

    AntwortenLöschen
  3. Ich war enttäuscht, als Irland sich dann doch dem Lissabonvertrag unterordnete. Sieht sehr nach Drohung aus ! Mehr gehofft hatte ich, dass hier endlich eine Regierung bzw. ein Staat vorangeht im Beschreiten des mutvollen eigenen Weges, heraus aus dem EURO-Firlefanz. Die Einsicht, wenigstens jetzt noch die richtigen Entscheidungen zu treffen, hat in der Firma "Regierung" niemand mehr. Niemand ! Schon allein die Agnst davor, was mit ihnen persönlich passieren könnte, wenn der bevorstehende "Finanz"-Absturz kommt, hindert sie daran, falsche Entscheidungen noch gerade rechtzeitig zurückzunehmen. Denn dazu gehört
    M U T !!!!!!! Oha !

    Im Geschäftsleben habe ich schon mehrere Abstürze von Firmen erlebt, die glaubten, über Ziele hinausschiessen zu dürfen. Es klappte nicht. Auch hier kamen Abstürze. Wir sehen es ja auch alle ringsherum. Die Augen werden geschlossen, dann kommen die Wahlstimmenfänger und dann . . . Peng !

    Genau dies wird der Firma "Regierung" auch passieren - sofern WIR selber AUFPASSEN !!!!! Und diese Firma hat sehr viel mehr Beschäftigte als andere Unternehmen. Nämlich uns und andere Völker. Hoffen wir auf eine verträgliche Landung für uns alle.

    Wie schade, dass die wunderschöne Stadt Lissabon immer für den blöden Vertrag herhalten muss. "LissabonVertrag". Eine Beleidigung für diese schöne Stadt !!!!

    Gruss an das stürmische Kiel aus dem sonnigen Süden von Clasine.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Osira!
    Ja, da hängen wir alle mitdrinnen - verraten von Regierungen, gemolken von den Banken, ausgequescht von Brüssel. Ist die eine Seite auf 3D - die andere Seite ist die Lichtseite. Durch all diese Geschehnisse bekommen wir ein größeres Mitgefühl für unsere Nachbarn - nicht für deren Regierungen aber für das Volk - Volk zu Volk - und die Erkenntnis - wir sitzen alle im gleichem Boot. Noch ist der Druck nicht stark genug um wirklich zusammen als ein Volk zu agieren - doch wenn es so weiter geht - wird es kommen. Und dann sind wir sie los - wie auch immer sie heissen mögen, die Illuminaten und ihre Zöglinge.
    Es lebe die Freiheit - so sei es!
    Liebe Grüße
    Anna Maria

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Osira,

    zunächst einmal herzlichen Dank für Ihre aufopferungsvolle und erhellende Arbeit!

    Nun eine grundsätzliche Frage: Haben Sie geprüft ob nicht vieleicht das Gründungsdatum der EZB 01.06.1998 oder auch die offizielle Betriebsaufnahme der Geldpolitik durch die EZB am 01.01.1999 die zutreffenderen Bezugsdaten sein könnten?!

    Alles Gute und möge die Wahrheit uns leiten.

    Gründer

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gründer,
    ja hab ich natürlich geprüft. Das Gründungsdatum der EZB bezieht sich direkt auf die EZB - siehe Artikel "Die Bedeutung der EZB" im Juni-Archiv - und die Einführung des €uros als Rechengeld 1999 ist eben fiktiv, virtuell - somit ist die tatsächliche Ausgabe des Geldes auch relevant.

    Danke euch allen, und ja, mögen die Völker wirklich erwachen.

    Herzlichst Osira

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Osira,
    ich als Österreicher fühle mich geradezu "verpflichtet" ebenfalls einen Kommentar abzugeben.
    Und der fällt eindeutig aus: Wie recht du hast, liebe Osira !
    Wir Österreicher haben eine sehr dehnbare Schmerzgrenze. Doch diese scheint auch in der Bevölkerung langsam aber sicher erreicht zu sein. Dies betrifft nicht nur das, was von unseren Politikern verzapft wird, sondern - oder vor allem - auch das was die Medien uns präsentieren. Scheinbar haben diese den Auftrag den Menschen permanent Angst zu machen um sie weiter in den alten Systemen festzuhalten. Und da klammern sich förmlich die meisten an das System "Geld". Kaum jemand ist bereit an eine Gesellschaft ohne Geld zu denken - ja - nicht mal zu denken. Ich erlebe das immer wieder und kenne in meinem Bekanntenkreis (der recht groß ist) lediglich zwei Menschen, die dazu bereit sind. Wir sind uns absolut sicher, dass eine Gesellschaft ohne Geld funktioniert. Es braucht sicherlich auch das Bewußtsein dafür - das ja, jedoch braucht es vor allem mal den Mut ein solches System überhaupt zu denken. Und der, wie gesagt, fehlt fast allen.
    Vielleicht hast du ja mein Gedicht "Bin ich so weit weg..." gelesen, das Shana vor einiger Zeit auf ihrer Seite veröffentlicht hat. Darin schreibe ich über das was ich fühle und denke - und wie die große Massse der Menschen.

    Alles liebe und danke für dein Wirken
    Gerhard

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Osira,

    ich danke dir für diese hingebungsvolle Aufklärung die du hier betreibst.

    Vieles was sich auf der Dualitäten-Bühne zeigt, betrifft ganz im innersten (meiner Meinung nach) jeden von uns selber.
    Im Kollektiv drückt sich das aus, da sind die "guten" da sind die "bösen".
    Worauf ich hinaus will ist,jeder möchte das es ihm "gut"geht.
    Doch diese ausschließliche Ausrichtung (mir soll es so richtig gut gehen)"Selbstsucht", wird uns doch gerad vor Augen geführt,erzeugt soviel Leid. Gerad das alte Geldsystem basiert meiner Meinung nach auf Selbstsucht und Machtmissbrauch.

    Damit sich also etwas ändern kann, sollte sich jeder einzelne mit der Selbstsucht befassen,denn die Erkentniss das wir in einer Welt voller Vergänglichkeit keinen frieden finden können, sollte einem jeden irgendwan mal klar sein.
    Ich verspüre ebenfalls Wut wie da einzelne Menschen, unmenschlich mit ihren Brüdern und Schwestern umgehen.Auf der anderen Seite tun sie mir auch Leid, denn sie werden auch ihren Preis dafür zahlen und ich möchte wirklich nicht mit denen tauschen(Mitgefühl).


    Liebe-volle Grüße

    wünscht euch Markus

    AntwortenLöschen

Kommentare sind in diesem Blog nicht mehr möglich.
Bitte auf Sternenlichter 2.0 kommentieren

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.