.
"Jedes Volk existiert solange auf der irdischen Ebene, bis es seine Aufgabe gelöst hat. Einzelne können scheitern, doch ein Volk nie."
Rudolf Steiner

.
Bitte beachtet die neuen Nutzungshinweise für diese Website, mit denen sich jeder Leser einverstanden erklärt!
Wichtige Artikel sind hier direkt verlinkt
, und im Archiv rechts ist noch mehr zu entdecken:
Das Jahreshoroskop 2015 *** Die Jahresvorschau 2015 *** Das Äquinoktium 2015 ***
Das Jahreshoroskop 2016 *** Die Jahresvorschau 2016 ***
Grundlagen Radixdeutung *** Transite *** Rückseitendeutung *** Combindeutung *** Wirkweise der Eklipsen
Kleinplaneten: Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion
Asteroiden: Ceres *** Vesta *** Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus
Mythen: Die Rückkehr des Königs *** Zorn des Poseidon *** Inanna's Abstieg in die Unterwelt *** Lilith 1 *** Lilith 2
Ursache und Lösung von: Angst und Schmerz *** Wut *** Depression *** Heilungsübung Selbstliebe *** Karmische Lösung
Thema Schuld: Die Ursachen von Tätern und Opfern/1 *** Schuld und Urteil/2 *** Die Macht der Vergebung/3
Wirtschaftskrise und Planetenzyklen: Dynamik *** Saturn-Pluto *** Saturn-Neptun *** Saturn-Uranus *** Jupiter-Saturn *** Pluto-Uranus
Planetenzyklen: Pluto-Uranus Quadrat *** Saturn-Pluto Rezeption *** Neptun-Saturn Quadrat ***
Staaten im Wandel: Österreich *** Schweiz *** Spanien *** Griechenland *** Ungarn *** England *** Libyen *** Frankreich *** Belgien *** Ägypten *** USA *** Niederlande *** Italien *** Tunesien *** Portugal *** Polen *** Irland *** Schweden *** Tschechien *** Iran *** Israel *** Palästina *** Liechtenstein *** BRD 1949 *** CH-Update *** Russland *** Zypern *** Israel-Update *** Türkei *** Ukraine
Länder-Combin: Israel-Iran *** Israel-Palästina *** USA-Russland 1 *** USA-Russland 2 *** BRD-USA *** BRD-Russland
Verträge-Combin: BRD-ESM *** GG-ESM
Die Bedeutung von: EU-Vertrag *** EFSF *** ESM *** Rechtschreibreform
Die Bedeutung von: EZB *** Bundestag *** UNO *** NYSE *** FED *** NATO 1 *** NATO 2 *** NATO-Update
Parteien: PIRATEN *** LINKE *** GRÜNE *** SPD *** AfD *** CDU
Währungen: Schweizer Franken *** Dollar-Update *** Euro-Update *** Goldstandard-Aufhebung *** Goldstandard-Update ***
€uro-kompatibel? GR + PT *** IT + ES *** A + IRL *** DE *** NL *** FR *** USA + $ *** GR + €-Update ***
Regionalversorgung: Sterntaler-Projekt ***
Videos: Imagine *** No more trouble *** Change Is Gonna Come *** Dear Woman *** Reise durch das Universum
Vorschau: 1. Quartal 2016 *** 2. Quartal 2016 ***

Auf diesem Blog wird nicht mehr gepostet, bitte weiterlesen auf http://sternenlichter2.blogspot.de/

Mittwoch, 13. März 2013

Das Konklave 2013

Viel ist im Vorwege spekuliert worden, wer der neue Papst werden könnte. Ein Italiener sei mal wieder dran, sagen die Anhänger der Kardinäle Scola und Bertone, jedoch war auch die Rede von Verwicklungen in die Vatikanbank-Affäre.

Kuppel des Petersdoms
Wer sich frischen Wind und neue Wege in der RKK wünscht, denkt an den netten Kardinal John Tong Hon aus Hongkong, oder Peter Turk- son aus Ghana. Im Gespräch war auch Sean O'Malley aus den USA, aber da besteht die Befürchtung von zuviel Macht- fülle. Gerecht wäre eher ein Kardinal aus Südamerika, wo die meisten Katholiken leben – aber wird Gerechtigkeit ge- wählt? Eher nicht, wenn wir sehen, daß es immer noch zuviel Armut auf der Welt gibt. Und Kardinal Scherer aus Brasilien gilt eher als konservativ. Die Existenzberechtigung der RKK wird immer mehr infrage gestellt, weil die Kirchenfürsten in Reichtum schwimmen, mit dem sie noch viel mehr Hilfe leisten könnten; wegen der konservativen Ablehnung von Kon- domen zur Verhütung; und wegen der fehlenden Gleichwertigkeitsstellung der Frau. Und ei- ne Entschuldigung für das erlittene Unrecht von Frauen während der Inquisition wäre ober- fällig.

Ganz abgesehen von den mafiösen Finanzverstrickungen und den vielen Mißbrauchsskan- dalen, müßte der neue Papst eine starke Figur sein, der im besten Falle mit diesen Zustän- den aufräumt – doch dürfte es auch genug kardinäle Brüder geben, die genau das nicht wollen.

HS = Halbsumme

Ich hatte mir die Live-Übertragung auf Phönix angesehen, aber nur weil ich wissen wollte, wann das ominöse Portal geschlossen wird, das war um 17h34 MEZ. Interessant war zu beobachten, daß der Einzug der Kardinäle in die Sextinische Kapelle begann, als Merkur am DC war. Darauf folgten die persönlichen Eide auf das Evangelium, im Anblick des „Jüngsten Gerichtes“, dem berühmten Gemälde von Michelangelo, während Chiron am DC unterging; da war so manchem Kardinal das Schwitzen anzusehen. So sei jeder von ihnen nur Gott ver- pflichtet – was aber auch bedeutet: allen Menschen.

Konklave Beginn, schließen der Tür
Was ist nun in diesem Ereignis zu se- hen? Es soll analysiert werden, bis ins Detail, und es kommt dabei sehr auf die Wahrnehmung an (Jungfrau-AC, Merkur in 6). Diese Wahrnehmung soll die feinfühlige Analyse derer sein, denen man hier begegnet (Merkur in Fische, Fische in 7). Ob die kurze Zeit des vorher Kennenlernens dazu aus- reichte, wage ich zu bezweifeln. Es dürfte eine allgemeine Unschlüssigkeit herrschen, man weiß zuwenig über die anderen, es fehlen Informationen, und es könnte Probleme bei der Verstän- digung geben (Merkur ← rückläufig). Dies halte ich für ein gravierendes Pro- blem, denn die Entscheidungsfindung bei einem rückläufigen Merkur ist ein- fach nicht ausgereift, und womöglich kommt man später zu Erkenntnissen, die eine Wiederholung erforderlich ma- chen. Zum Teil ist die Wahrnehmung auch schmerzhaft, weil einiges Gehör- te nicht in ein christliches Weltbild paßt (Merkur in HS Chiron-Neptun).

Die Kardinäle sind im 7. Haus zu finden, versammelt in der Begegnung, wo alle nach Be- wußtsein streben. Und wir sehen, daß sie doch recht verschieden motiviert sind. Da gibt es die charismatischen Alpha-Männer, die siegen wollen (Sonne), und diejenigen, die sich von wahrer Liebe und Hingabe leiten lassen (Venus in Fische). In der Widder-Fraktion finden wir die emotional Aufgeregten (Mond), die sich vor kurzem mit den Radikalen und Zielgerich- teten (Mars) gestritten haben (Mond Konj. Mars). Dann sind da noch die Reformer, die einen Richtungswechsel bevorzugen (Uranus). Sie alle sind nun ihrer spirituellen Schau und Wahr- heit verpflichtet (Neptun H7 in ihrem 12. Haus).

Die Tür ist definitiv zu, es kann niemand nach außen kommunizieren (Saturn in 3 im Skor- pion), sondern das geht nur innerhalb ihrer 4 Wände, in diesem Fall die Sixtinische Kapelle (Pluto H3 in 4), was auch einen gewissen Druck darstellt, oder auch Ängste die auftauchen können. Was die Motivation des Herzens angeht, so besteht sie nicht nur aus Freude (Schütze in 4). Da gibt es diejenigen, die vom Schöpfergeist und dem Herz der Welt erfüllt sind (Quaoar Konj. GZ), und solche, die hemmungslosen Verrat betreiben (Pholus Konj. Ixion) – all das sucht seinen Glauben zu verkünden (Jupiter H4 in 9). 

Doch dieser Glaube ist verletzt und steht in deutlichem Mißverhältnis zur Wahrheit (Jupiter Qu. Neptun-Chiron). Dieses Quadrat zeigt an, daß in der logischen Folgerichtigkeit Saturn und Uranus 'fehlen', also es wird weder wahre Verantwortung übernommen, da gäbe es noch einiges aufzuarbeiten, und sie wird durch Machtanspruch verhindert (Saturn ← rück- läufig im Skorpion). Und es fehlt natürlich die Freiheit, die hier zur Bedingung werden müßte (Uranus H6), und das werden wohl die Reformer einfordern. Wer sich wirklich an der Wahr- heit orientiert, der müßte spüren, daß er diesen Rote-Kleider-Clan sofort verlassen müßte (Neptun H7 in 6). Was jetzt nicht mehr geht.

Die Mars-Kardinäle sind auch diejenigen, die für die Interessen der Vatikanbank kämpfen (Mars H8 in 7). Da wissen wir schon, daß es reichlich Verstrickungen in den Finanzkanälen gibt (Pholus-Ixion Qu. Venus H2). Über die Tatsachen sind angeblich alle am Montag infor- miert worden, und dies war der vorausgegangene Streit (Mond Konj. Mars), wobei die Ban- ker richtige Zankäpfel sein dürften (Eris + Pallas in 8). Ein weiterer Streitpunkt wäre sicher der Kindesmißbrauch (Pluto in HS Saturn H5 + Neptun-Chiron, Mond-Mars Qu. Pluto), und darüber darf erst recht kein Wort nach außen dringen (Pluto H3).

Wie ist nun der weitere Verlauf? Wir folgen den Aspekten, die Mond und Merkur noch bilden. Zunächst steht eine Überraschung an, und es könnte sein, daß ein Reformer in die engere Auswahl kommt (Mond Konj. Uranus). Doch dann steigt die Angstschwelle, und die Mäch- tigen könnten Druck ausüben (Mond Qu. Pluto). Diese Aspekte laufen bis morgen früh, und wenn Mittwoch im ersten Wahlgang keine Entscheidung gefällt wird, dürfte bis Donners- tagabend nichts passieren, weil der Mondwechsel in den Stier erst um 20h08 ist. Dann wird wahrscheinlich erst Freitag weißer Rauch aufsteigen. Daß die Wahrheit ganz ans Licht kommt, damit können wir auch nicht rechnen, denn Merkur dreht vorher auf 5° Fische um – ohne eine genaue Konjunktion mit Neptun.

Bleibt noch das Ergebnis: es wird ein kommunikativer Denker sein, der gewählt wird (MC im Zwilling), zwar feingeistig (Merkur in Fische) und hochintelligent (Merkur Konj. Neptun Qu. Jupiter), aber nicht über alle Hintergründe informiert (Merkur ← rückläufig), und er wird sich eher angepaßt verhalten (Merkur in 6). Doch wird er noch das verborgene Wissen erhalten, was jedoch schmerzhaft für ihn ist (Merkur Konj. Chiron + Qu. Jupiter am 29.03.), sinniger- weise am Karfreitag.

Die Göttliche Mutter © Brigitte Jost
Doch im Ergebnis 'mischen' noch ein paar Damen mit. Es sind die reine Priesterin Vesta als Hüterin und Bewahrerin, die unabhängige starke Lilith, und die Große Mutter Ceres, die hier noch ein Wörtchen mitzureden haben (Ceres, Lilith, Vesta in 10). Alle stehen im Qua- drat zur Venus, die eher die brave Eva reprä- sentiert, und deuten damit an, daß ihre Qua- litäten nicht vollständig integriert und noch nicht in der Zeit sind, sie aber jetzt schon Führungsanspruch erheben. Der Verrat an al- len weiblichen Komponenten ist klar zu sehen (Pluto Qu. Mond, Pholus-Ixion Qu. Venus und Opp. Ceres-Lilith-Vesta). 

So wird zum nächsten Pontifikat auch gehören, sich genau damit auseinanderzusetzen – und auch das wird ihm erst später klar werden, dank rückläufigem Merkur. Er ist wirklich nicht zu beneiden. Denn die Wahrheit ist eindeutig mit der Göttin verbunden (Ceres Spiegelpunkt Trigon Neptun). Dies steht in den nächsten Jahren an, und je mehr die Frauen in ihre Kraft gehen, also die Lilith annehmen, und sich auch gut behüten, umso eher wird die Göttin für alle sichtbar.

Wohlan denn – mach es so gut du kannst, neuer Papst.

Kommentare:

  1. Eine brillante Deutung - vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Osira,

    vielen Dank für die spannende Deutung!
    Es ist einfach klasse, welche Erkenntnisse offenbart werden durch die astrolog. Betrachtung.

    LG
    Margret

    AntwortenLöschen
  3. Bis jetzt rauchen wohl eher die Köpfe als der weiße Schlot. Osira scheint recht zu behaltent, ich glaube auch nicht an ein schnelles Ende des Konklaves.

    Ganz viel zum Thema Papst und über den Umgang mit dem abgetretenen Papst Josef Ratzinger bei Alexander Wagandt im Gespräch mit Jo Conrad über Ereignisse und dahinter liegende Energien im März 2013.

    http://bewusst.tv/tagesenergie-34/

    LG Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt einen neuen Papst - Jorge Mario Kardinal Bergoglio und er nennt sich Franziskus I. Argentinier...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Foto - zum Reinfühlen.
      http://forum.astro.com/yabbfiles/Attachments/JORGEMARIOBERGOGLIO.jpg?lang=g

      Löschen
  5. Und was haben "wir" erhalten???

    EINEN JESUITEN!!!

    Dieser "Orden" steht für das "Böse" an sich...

    Kinderschänderei im ganz großen Stil, Lug und Trug stehen an der Tagesordnung, Verrat, Mord (Inquisition) und Totschlag sind ihnen nicht fremd, die Nähe zu den Illuminaten, wenn nicht gar Deckungsgleichheit, unverkennbar!!!

    Einen Jesuiten zu wählen, vor allen diesen Bergoglio (Franziskus der I.), heißt der NWO die Sporen zu geben...

    Ps. Im Netz findet man nur schwer extrem kritische Berichte, die die Komplexität dieser "Vereinigung" begreifen und offenlegen. Ausnahmsweise bin ich in einer Spiegel-Ausgabe 44/1965 fündig geworden, auch unsere aller, Gott habe ihn seelig, Friedrich Schiller konnte sich prächtig dazu äußern.

    Hugobruno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entschuldigt, wenn die Liebe zu diesem Thema nicht ganz so fließend ist und die Realität die Oberhand behielt...
      Versuche mich zu "bessern";-)))

      Hugobruno

      Löschen
    2. Realität ist immer gut. "Pessimisten oder Realisten" leben bekanntlich länger, da sie das Worst-Case-Szenario gedanklich vor Augen haben. Sie, die Pessimisten, sind aber weder depressiv noch zu Tode betrübt, sondern gewinnen dem Leben die postiven Seiten ab.


      Ein kurzer Blick auf unsere Realität:
      Was man allerdings beim Immobilienboom in Deutschland bzw. den Metropolen und Umland beobachtet ist einfach nur noch krank. Die billigen Zinsen schalten die Gehirnaktivitäten auf Null. Spanien, Irland, USA hat es anscheinend nie gegeben. Lineare Denkweisen, der Glaube an Wachstum und Verschuldung ist so gross und von einer Naivität geprägt, dass positives Denken die innere Stimme der Vernunft verdeckt. Religionen, der Glaube an Wachstum und Verschuldung, haben das nun mal so an sich, dass alles um einen herum ausgeblendet wird.
      Häuser, Wohnung sind Sachen und dienen ausschließlich der leistungslosen Geldvermehrung, mit anderen Worten Umverteilung von unten nach oben. Wer es begriffen hat, und viele sind es nicht, hält sich aus diesem Spiel raus. Wir reden hier von der Verschuldungsorgie und nicht von den paar wenigen, die sich den Luxus gönnen Immobilien aus der Portokasse zu zahlen.

      Beim Emmisionshandel ist das ganze noch krasser. Da steht hinter dem ganzen Milliarden-Monopoly im wahrsten Sinne des Wortes nur heiße Luft:

      Zu dem Eid der Jesuiten hier ein Link dazu: http://www.offenbarung.de/papsttum-schwur-der-jesuiten.php

      die Simpsons

      Löschen
    3. Eine verbreitete und immer mehr um sich greifende Thematik scheinen Menschen zu sein, die mit den Informationen im Internet im Widerspruch stehen – eine Angst vor dem Unbekannten. Es gibt ein ständiges Bedürfnis, Inhalte herunterzumachen oder zu kritisieren, die mit der eigenen Wahrheit nicht zu vereinbaren scheinen. Auch wenn die Konfrontation mit der Angst diese nicht beseitigt, schlagen viele Forscher vor, daß man die von Erfahrung getriebene negative Einstellung gegenüber gefürchteten Dingen oder Umständen oder dem Unbekannten ändern sollte um über die Angst selber hinwegzukommen, was es dann dem offenen Geist und den vielen Perspektiven erlaubt, diese Negativität zu überschreiben oder auszuschalten.

      Wenn die Menschen bei ihren negativen Einstellungen bleiben gegenüber allem, was mit ihrer eigenen Version der Realität nicht übereinstimmt, werden sie eher eine Fortsetzung dieser Ängste erleben als diejenigen, deren Einstellung weniger negativ ist. Physiologische Marker, wie die Herzschlagfrequenz und Zukunftsängste nehmen zu, wie man den Messungen von Menschen entnehmen kann, deren Einstellung negativ bleibt.

      Vieles von dem Konzept, das wir von uns selber haben und von unseren Einstellungen als Individuum, das seine Ziele unter Kontrolle hat, verstärkt unsere Realität oder das, was wir für unsere Existenz halten.

      Weiterlesen auf:http://wirsindeins.wordpress.com/2013/03/15/die-angst-vor-dem-unbekannten-teilt-die-menschheit-immer-noch-es-ist-an-der-zeit-andere-einfach-so-sein-zu-lassen-wie-sie-sind/

      Löschen
  6. Seine Erscheinung, sein Gesicht, sein AUGEN! sagen alles. Es läuft einen kalt den Rücken runter!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ging es mir auch, deshalb das Bild. Brrr...
      @Hugobruno, ich fand das war alles ok, wenn es denn so ist, sollte es so gesagt werden können und dürfen. Wahrheit ist auch Liebe :-)

      Löschen
  7. Hallo Osira,
    wie immer eine sehr ausführliche Deutung, wobei Südamerika einen Volltreffer Deinerseits darstellt, vielen Dank für diesen Artikel.

    Es wird nun Zeit, da der Papst gewählt ist, für eine kleine Analyse und für Korrekturen meiner Prognose. Zunächst eine Kopie meines, den neuen Papst betreffenden Textes.
    Ich sagte:
    „Der Thron der Macht - er steht bisher nur „auf 3 Säulen“, daher ist die Macht auf wackelige Beine gestellt. Ein Stuhl mit 3 Beinen steht nicht besonders sicher.
    Das soll sich jetzt ändern. Lange wurde bisher daran gearbeitet, das 4. Standbein zu installieren.
    Ein machtvoller Papst soll das 4. Standbein aufstellen und er soll einen Weltglauben = (alles ist eins) implementieren. Dieses wird mit einem Implantat erreicht.
    Es wird der Glaube der Neuen Welt der NWO Agenda sein. Es wird ein Technokrat, ein Jesuit sein, der die Neue Weltordnung der Green Agenda durchpeitschen wird.
    Benedikt - Papst Nr. 266 war der Vorbereiter - Petrus Romanus = Der letzte Papst Nr. 267 er wird es vollenden und das Ende der Alten Welt-(Ordnung) einläuten.
    (Während der Verfolgung der heiligen römischen Kirche wird Petrus, ein Römer, regieren).“

    Meine Korrekturen:
    Ich irrte mich in dem, daß Benedikt Papst 266 wäre – er war aber erst Papst 265, folglich wurde gerade der vorletzte Papst Nr. 266 gewählt.
    Somit wird es noch einen weiteren Papst geben - so jedenfalls besagt es eine Vorhersehung:
    Papst 267 wird der letzte Papst sein.

    Das der nun gewählte Papst der NWO dienen wird, dürfte außer Frage stehen, wie nachfolgende Kurzbeschreibung zeigt:
    http://www.mmnews.de/index.php/etc/12401-livestream-vatican-
    Der persönliche Lebenswandel Bergoglios gilt als prophetisch: bescheiden, volksnah, ökologisch.
    Bergoglio gilt als "Kardinal der Armen". Er nutzt er meist öffentliche Verkehrsmittel und verzichtet auf bischöflichen Prunk.

    New World Order -
    Papst 266 wird die Ökokirche, also die Eine-Welt-Religion, installieren
    Papst 267 wird dann die Eine-Welt-Regierung, also die Übernahme der Weltmacht ausrufen

    --------------------------------------------

    Hallo Hugobruno,
    wie wahr! sehr trefflich formuliert, genauso ist es...

    Zitat-Auszug von Hugobruno:
    „Und was haben "wir" erhalten???
    EINEN JESUITEN!!!
    Dieser "Orden" steht für das "Böse" an sich...
    Einen Jesuiten zu wählen, vor allen diesen Bergoglio (Franziskus der I.), heißt der NWO die Sporen zu geben...“

    Ich möchte dem von Hugobruno gesagtem noch etwas hinzufügen:
    Der Ökofaschismus ist nun - am 13. 3. 13 komplett!
    Agenda 21 ist vollständig!
    - es wurde passend zum Ökolüge-Diktator Obama und zum Ökolüge-Imperator Merkel, der dazu passende Ökolüge-Papst gewählt!
    - Somit wird die Treibhauslüge, also die Klimalüge uns solange um die Ohren gehauen werden, bis aus uns nichts mehr herausgeholt werden kann, danach beginnt dann die Totalversklavung

    Hoffnungsschimmer? :
    Könnte der rückläufige Merkur im Zusammenwirken mit dem rückläufigen Saturn, uns Menschen eventuell zu Hilfe kommen und dem Ökotreiben den Garaus machen?

    Gott bitte sei uns gnädig - bitte sei gnädig zu uns Menschen und bewahre uns vor dem Öko Kommunismus Sozialismus Faschismus, bitte bewahre uns Menschen vor der Ökodiktatur.

    Realist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Realist,

      hier fand ich die Info, daß Benedikt Nr. 267 ist und somit der jetzt gewählte der letzte ist, der so beschrieben wird:
      (Während der letzten (bzw. äußerst großen) Verfolgung der heiligen Kirche wird Petrus, ein Römer, regieren. Er wird die Schafe unter vielen Bedrängnissen weiden. Dann wird die Siebenhügelstadt zerstört werden und der furchtbare Richter wird sein Volk richten. Ende)
      Interressanterweiser hat der Papst italienische Eltern und auch die italienische Staatsbürgerschaft.

      LG Mirjam

      Löschen
    2. Dies wäre noch anzufügen, Mirjam
      ...Es ist umstritten, ob mindestens ein Papst eine ähnliche mystische Vision hatte: Im Jahre 1909, bei einer Audienz des Papstes lehnte sich Pius X zurück und schloss seine Augen. Plötzlich “wachte er auf” und schrie: Was ich sehe ist schrecklich, betrifft es mich selbst oder einen meiner Nachfolger? Was sicher nach seiner Aussage ist, dass der Papst den Vatikan verlassen muss, auf einer Wegstrecke über die toten Priester hinweg. (1)
      Besonders zur letzten Prophetie ist beizufügen, auch das 3. Geheimnis der Fatima- Prophezeiung spricht von einem von Kummer gezeichneten Kirchenobersten, der durch eine zerstörte Stadt (Rom?) mit vielen Leichen wandelte. Während des Gebetes für die Verstorbene Seelen soll er dann erschossen werden. Das Ende der Kirche?

      Den Link, wo ist der Link? :-) schick ihn gleich nach...

      Löschen
    3. da isser ...
      http://www.visions-wienerroither.com/2010/06/29/die-malachias-prophezeiung-die-letzten-10-p%C3%A4pste/

      Nach den Malachias Prophezeihungen, wäre Franziskus der letzte Papst!???

      Löschen
    4. Ich hatte diesen Link

      http://wwws.phil.uni-passau.de/histhw/TutKrypto/tutorien/papstweissagungen.htm#30

      LG Mirjam

      Löschen
    5. Oh danke, interessant. Uni Passau? Hast du einen Bezug dazu oder zur Stadt Passau? Mein Sohn lebt dort und hat da studiert :-)

      Löschen
    6. Kleine Ergänzung noch. Wolfgang Wiedergut geht in einem seiner Seminarvorträge (findest du im Netz, sie sind alle von vor 2005, vondaher, vieles was er sagte ist in ähnlicher Form eingetreten) ebenfalls auf die Papstgeschichte ein und versucht an Hand verschiedener Symboliken Perspektiven zu deuten. Ist sehr spannend, was er dazu sagt.

      Löschen
    7. Danke für Deine ergänzenden Worte, denen ich nichts hinzuzufügen habe und mir bereits ähnliche Gedanken gemacht habe.

      Hoffen wir das Beste und bleiben wachsam gegenüber den bevorstehenden Veränderungen...

      Herzlichst Hugobruno

      Löschen
    8. Diese Zeilen waren übrigens an unseren Realisten gerichtet, sind nur leider etwas verrutscht...
      Ps.Hatte auch einen Tipfehler beim "Abstraktionsvermögen";-)))

      Hugobruno

      Löschen
    9. Hallo Hugobruno

      Die Hoffnung stirbt zuletzt, sagt man...

      wachsam bleiben - ja das ist sehr wichtig

      bevorstehende Veränderungen...

      - wenn es sich verändert, dann ist es bereits zu spät, vorher müssen wir Menschen uns querstellen, damit die Veränderungen = unsere Unterjochung erst gar nicht stattfinden kann.

      Fazit:
      Wenn es sich ohne unser Zutun verändert, dann sind Die es!
      Nur wir Menschen müssen unsere Zukunft und unseren Weg bestimmen und gehen - das dürfen nicht diejenigen bestimmen, die unseren bisherigen Weg bestimmt haben - auch dann nicht, wenn zum Schein eine andere Ordnung einzug gehalten hat.

      Wir dürfen einfach nicht auf Die reinfallen

      Gruß,
      Realist

      Löschen
    10. Liebe Mirjam,

      die Nummerierung der Päpste ist uneinheitlich, ich denke das ist absichtlich so gemacht.

      Falls dieser jetzt gewählte Jesuit der letzte Papst sein soll, dann deshalb, weil man danach keinen mehr braucht, da die gesamte Menschheit unter dem Joch stehen wird. Die Welt wie wir sie kennen und kannten wird es nicht mehr geben.
      Unsere Natur wird systematisch zerstört, aber nicht von uns Menschen! Das sind die Globalisten mit Haarp und Chemtrails und Monsanto mit Gensoja und Genmais.
      Die Vögel werden zu Hunderttausenden mittels völlig nutzloser Windrotoren getötet oder ist das Absicht?
      Strom machen die Dinger jedenfalls nicht; denn die Regel-Schattenkraftwerke machen Tatsächlich den Strom.
      Die Globalisten werden die Welt mittels Geoengineering so verändern, daß sie ihren Vorlieben am nächsten kommt (die Serie Fringe und die Beobachter mit deren Atmosphärenveränderung mittels CO kommen mir hierbei immer in den Kopf)

      Die Drahtzieher, die hinter allem stecken, die Khazaren – wer oder was Die auch immer sein mögen – echte Menschen sind es gewiss nicht!

      Herzlichst,
      Realist

      Löschen
    11. Lieber Realist,

      ja sie werden versuchen Ihre Ordnung durchzusetzen, aber das schaffen sie wenn nur kurzfristig. Die Schwingungserhöhung ist nicht aufzuhalten erst recht nicht von Wesen ohne Emotinalkörper. Es wird holprig und ich find Deine und Simpsons Warnungen sehr sehr hilfreich, damit die Leute nicht zu überrascht sind, wenn sie die Masken fallen lassen. Aber siegen werden sie nicht.
      Es wird keinen weiteren Papst mer geben, da die Kirchen sich überlebt haben. Die Zukunft liegt in der Spiritualität, der eigenen Beziehung zu Allem was ist. Da ist ein oberster Vorturner gänzlich überflüssig.
      Aber bis die Massen das begreifen...

      LG voller Zuversicht und mit einem Auge für die Gefahren
      Mirjam

      Löschen
  8. Lieber hugobruno,
    die Wahrheit zu sagen, auch wenn sie schmerzt, ist ein Zeichen der Liebe! Herzlichst Tara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tara, denn ich habe mir wirklich Gedanken gemacht.
      Mir liegt es fern nur Negatives zu äußern, doch hier sind vorwiegend geistig rege Menschen zu finden, denen ich Abstaktionsvermögen zutraue. Ganz anders verhalte ich mich übrigigens im "normalen Leben", da versuche ich stets einen wärmenden Lichtstrahl / Hoffnung zu senden und die kritischen Gespräche bleiben nur sehr wenigen Menschen nicht erspart;-).

      Herzlichst dankend Hugobruno

      Löschen
  9. Hallo,
    ein sehr aufschlußreicher Text über die Jesuiten:
    http://www.offenbarung.de/papsttum-schwur-der-jesuiten.php

    Waldläufer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Text ist sehr aufschlussreich...

      Gruß,
      Realist

      Löschen
  10. Mein Beitrag hat nichts mit "Papst" zu tun, aber ich wollte es trotzdem mitteilen:
    Ein neues Heft der Reihe "Spektrum der Homöopathie" Naryana Verlag Titel: "Auf Leben und Tod" berichtet über die radioaktive letzte Reihe des Periodensystems Radium und Actiniden (Actinium, Neptunium, Plutonium ... bis Californium) mit vielen Fallschilderungen damit geheilter oder stark gebesserter Patienten (auch viel Krebs + Aids).
    .
    Die Lektüre hat mich tief berührt und betrifft nach meiner Meinung viele "extreme" Menschen unserer Zeit (Hellsichtige, Entwurzelte, Heiler, "Terror"-Opfer). Es erklärte mir auch, dass eine homöopathische Therapie bei schweren Problemen entgegen aller Behauptungen oft nicht oder nur teilweise zum Erfolg führt (Actiniden sind als Arznei erst kurz, teilweise auch immer noch nicht, oder schon wieder nicht mehr erhältlich und in der Anwendung noch wenig erforscht).
    .
    ACTINIDEN stehen für TRANSFORMATION, deshalb berichte ich hier; sie haben extreme Kräfte die man einsetzen kann um zu zerstören oder um die Menschen (Welt) zu heilen. Wo viel Schatten ist, ist viel Licht (wohl auch bei den Päpsten und in allen Religionsgemeinschaften siehe Indien, siehe katholische Kriche).
    .
    Dem neuen Papst will ich Zeit lassen und will mir -wie ich es immer tue- meine eigene Meinung bilden.
    .
    Den Artikel von Osira fand ich sehr schön, und wenn eintritt was Osira schreibt, hat der neue Papst Chancen etwas zu ändern; jeder Mensch kann und sollte sich ändern -> transformieren, und gerade die Actiniden wie Uran, Plutonium, vor allem Neptunium haben die 2 Gesichter von großer Kraft und totaler Schwächung, von Gott + Teufel.
    .
    Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir ziemlich sicher, daß sich in seiner Amtszeit etwas ändern wird, nur ob uns das gefällt, steht auf einem andern Blatt...

      In der Geschichte hat bisher noch kein Papst verschiedene Grundübel bei der Wurzel packen können, um sie heraus zu reißen.

      Die es versuchten verstarben "sehr plötzlich".

      Nur "Meister Ratzinger" blieb davon verschont, weil er eiligen Fußes davon eilte, um nicht in die Fußstapfen seiner mutigen Vorgänger treten zu müssen...

      meint Hugobruno

      Löschen
  11. Es ist schon sehr erstaunlich, dass die Italienische Bischhofskonferenz angeblich dem neuen Papst "Leo XVI" (Angelo Scola) um 20.24 Uhr gratuliert haben soll

    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/papstwahl/54a9gnq-raetselraten-falschen-papst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Italienische Bischofskonferenz rief Scola zum Papst aus
      14. März 2013, 09:51

      Artikelbild
      vergrößern 1000x122
      foto: screenshot

      In Rom herrscht Rätselraten über eine peinliche Entgleisung der italienischen Bischofskonferenz. In einer Pressemitteilung teilte sie um 20.24 Uhr ihre "große Freunde und Dankbarkeit über die Wahl von Angelo Scola auf den Stuhl Petri" mit. Die Mitteilung war vom Stellvertretenden Vorsitzenden Monsignore Mariano Crociata unterzeichnet. Der Vorsitzende Angelo Bagnasco weilte um diese Zeit als Teilnehmer am Konklave noch in der Sixtinischen Kapelle. Auch Wikipedia stellte die Information umgehend online und verriet auch den Papstnamen. Leo XIV. hätte er sich angeblich genannt. (mum/red, derStandard.at, 14.3.2013)

      http://derstandard.at/1363238995781/Peinlicher-Lapsus-Italienische-Bischofskoferenz-rief-Scola-zum-Papst-aus

      Löschen
  12. Der neue Papst hat eine leichtfüßige-nette Art, das wird sicherlich etwas Schwung in die Bude bringen. Ob das allerdings reichen wird um aufzuräumen, sei dahingestellt und bleibt abzuwarten.
    Auf jeden Fall ist er "sauber" und bis jetzt nicht sonderlich in die Intrigen der vatikanischen Schlangengrube verstrickt.
    P. S.: Das sind keine allgemeingültigen Aussagen, sondern meine persönlichen Eindrücke, als ich mich mit der Energie des neuen Papstes verbunden habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Wort in "Gottes Ohr"!!!

      Nur wer glaubt wir seelig;-)))

      meint Hugobruno

      Löschen
  13. Diesen Artikel habe ich gerade zufällig gefunden:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article114436068/Der-Papst-gehoert-einem-Orden-von-Elitechristen-an.html

    LG - Fee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fee,

      vielen Dank für den Link

      Ein sehr interessanter Artikel, sehr mutig von der Zeitschrift: "die Welt" wichtig die Kommentare, welche zugelassen werden - sehr beachtlich - sehr interessant die Passage von Bismarck ...und bestätigt in diesem Bereich meine Aussagen vom Langen Bericht.

      herzlichst,
      Realist

      Löschen
  14. hmmmm vielleicht wiedermal ein ausdruck meiner (von mir sehr geliebten!) naivität - ich sah den papst u dachte "der sieht eeeecht nett aus" ... schauma mal.

    ärmla hana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. You are not alone, smile...

      LG Rosi

      Löschen
    2. :) daaaanke - das beruhigt mich ja dann doch auch wieder gggg
      hana

      Löschen
    3. fand ich auch; sympatisch und bescheiden;
      und "die Jesuiten" gibt es so wenig wie "die Deutschen", von beiden ist wohl schlimmes bekannt, und sicher mehr Schlimmes von "den Deutschen".
      .
      Meinem Empfinden war der neue Papst sympatisch.
      Warum gehässig gegen alles, was mächtiger ist als man selbst. Diese Gehässigkeit habe ich vor allem auch bei Döbereiner kennengelernt, und ging deshalb trotz seiner Genialität nicht mehr hin.
      .
      Deshal mein Beitrag über Actiniden oben, als Anstoß nach Heilung zu suchen und die Projektion zu erkennen.
      Hans

      Löschen
  15. Ihr Lieben,

    vielen Dank und keine Panik... lassen wir den Franziskus erstmal ankommen und wir werden ja sehen, inwieweit er wichtiges Rädchen im Ganzen ist oder auch nicht.

    Mein Gefühl sagt mir eher, daß er mehr repräsentative Aufgaben wahrnimmt, und die eigentlichen Drahtzieher - Kardinäle - noch genau so weiterwursteln können, wie eh und je. Denn früher wurde ja auch nicht davor zurück geschreckt, einen Papst vorzeitig ableben zu lassen, wenn er nicht 'spurte' - siehe Johannes Paul I., ist immer noch nicht geklärt. Da scheint es ähnliche Kontrollmechanismen zu geben wie bei den US-Präsidenten.

    Aber auf eins können wir uns ja verlassen: es wird alles ans Licht kommen. (*_*)

    Herzlichst Osira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Osira,

      von einem Führer erwartet man mehr, als repräsentieren und stillhalten.

      Meine Hochachtung haben all diejenigen, die für ihren Mut und Führungswillen mit ihrem Leben bezahlen mußten und vielleicht auch noch müssen, doch nur sie senden für mich Licht, Güte und Hoffnung aus, weil sie ohne Rücksicht auf ihr Ansehen und Wohlergehen der Menschheit dienen möchte und leider all zu oft daran gehindert werden.

      Auch deren Zeugen und Mitstreiter erleiden momentan all zu oft das gleiche Schicksal. Die Beispielkette wäre hier zu lang und würde den Rahmen völlig sprengen, nehme aber an, daß die Mehrheit der Leser Bescheid weiß.
      Stellvertretend, das Thema betreffend, sei der "33-Tage-Papst" genannt. Warum er so früh "abtreten" mußte, ist eine mehr als spannende Geschichte...

      Herzlichst Hugobruno

      Löschen
    2. Lieber Hugobruno,

      genau diesen 33-Tage-Papst meinte ich ja, Johannes Paul I. Und natürlich gibt es hohe Erwartungen an den neuen Papst - und wie das mit Erwartungen so ist, werden diese oftmals ent-täuscht. Ansonsten stimme ich Dir völlig zu.

      Herzlichst Osira

      Löschen
    3. "vielen Dank und keine Panik... lassen wir den Franziskus erstmal ankommen und wir werden ja sehen, inwieweit er wichtiges Rädchen im Ganzen ist oder auch nicht."
      Das sehe ich wie Osira.
      Meinem persönlichen Empfinden nach ist der neue Papst ein netter und schlichter Mensch. Ich knüpfe keinerlei Erwartungen an ihn, da er ja nur Papst ist - für mich sowas wie Präsident. Auch erwarte ich von ihm nicht, dass er sein Leben riskieren soll, um als Märtyrer in die Geschichte einzugehen. Dieser Opfer-Gedanken ist doch heutzutage völlig überkommen. Wie jedes Leben ist auch das eigene Leben heilig und da gilt es abzuwägen, inwieweit Aktionen sinnvoll sind oder nicht.
      Desweiteren betrachte ich es als unrealistisch, dass ein Mann, evtl. mit einer Horde Verbündeter, die RKK von jahrhundertelangem Missbrauch reinwaschen kann. Diese Institution ist nicht mehr "zeitgemäß" und nicht mehr zu retten.
      --------------------------------------

      Jeder Mensch, der einmal mit Macht und Gier in Berührung gekommen und dem verfallen ist, versucht sich mit Intrigen, psychopathischen Ritualen bis Mord an der Macht zu halten, wobei immer die Möglichkeit zur Umkehr gegeben ist. Ganze Ethnien zu dämonisieren, halte ich allerdings für gefährlich und es erinnert mich ein wenig an unsere eigene Geschichte.
      Wissenschaftlich (geschichtswissenschaftlich und genetisch) betrachtet ist die Theorie über die Khazaren ohnehin nicht haltbar und somit reine Spekulation.
      In unserem realen Leben kommen wir nicht weiter, wenn wir immer verschiedene Personen oder Gruppen als das Böse betrachten, das uns vernichten will oder sonstige schlimme Absichten gegen uns hegt, aber sonst nichts F Ü R eine bessere Welt unternehmen.
      Ich bin da realistisch und handle in konkreten Angelegenheiten im täglichen Leben, soweit ich es für "in Ordnung" befinde.

      Herzlich
      Perseus, der das Spiegelbild zurückwirft.

      Löschen
    4. Der Papst ist der unfehlbare Stellvertreter Gottes auf Erden, da würde ich doch etwas mehr erwarten als nur "menschlich" zu reagieren, wenn ich der Logik der Kirche folge.

      LG Mirjam

      Löschen
  16. Also, ich habe auch ein Foto hier - bitte NICHT bewerten, nur fühlen - und eine Frage: Was wissen wir schon WIRKLICH?

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=228672273942969&set=a.214147512062112.64855.214140885396108&type=1&theater

    Ich bin inzwischen fest davon überzeugt, dass jede/r, ohne Ausnahme, immer das Beste gibt, was ihr/ihm gerade möglich ist. Insofern ist immer alles richtig, so wie es gerade ist. Das ist das Spiel, das wir irgendwann entschieden haben, gemeinsam zu spielen. Wenn es uns nicht mehr gefällt, wir können es ändern, das bedeutet aber, wir sollten immer bei uns selbst anfangen.

    Herzlichst, Simona

    P.S. danke Christa!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Simona,

      das mit dem Foto klappt nicht, Google kann das Bild nicht finden. Ich würde es gerne anschauen.

      LG Rosi

      Löschen
    2. Ich hatte das Foto noch gesehen: seltsame Atmosphäre in der U-Bahn.
      Allerdings: bedenkt doch bitte, dass Fotos Momentaufnahmen sind. Von mir und von dir gibt es auch genügend Fotos mit einer ungünstigen (...) Ausstrahlung, nur werden diese nicht für Projektionen benutzt.

      Löschen
  17. Es tut mir leid, facebook gibt nicht mehr her. Eine hochladenfunktion gibt es leider nicht. Habe es Osira als word-Datei geschickt, vielleicht kann sie was zaubern -:) Hoffen wir das Beste!

    Liebe Grüße, Simona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Simona,

      im Deinem eigenen Interesse: Vergiß das "Gesichtsbuch".
      Es ist ein Spionagemittel a la carte und
      schadet auch Dir mehr, als es nützt.

      Danke sagt Hugobruno

      Löschen
  18. Ja, ich glaube auch, daß er gar nicht viel Macht hat, sondern nur eine Galionsfigur darstellt. Beim Wort :"Jesuit" hab ich erst gedacht : "Uaaaaah !" Aber es gab im 17. Jahrhundert den Jesuiten Friedrich Spee, der als Seelsorger angebliche Hexen zum Scheiterhaufen begleitete. Als er keine einzige schuldig finden konnte, schrieb er ein Buch dagegen - anonym. Das scheint einige Herrscher tatsächlich überzeugt zu haben. Als er aber doch entlarvt zu werden drohte, meldete er sich freiwillig, Pestkranke zu pflegen, und starb daran dann auch bald. (Er zog die Pest wohl dem Scheiterhaufen vor, hätt' ich, glaube ich, auch so gemacht.)
    Damit will ich nur sagen, daß es letztendlich darauf ankommt, wie jeder einzelne sich verhält - und daß unsere Vergangenheit wichtig für unsere Zukunft ist. (Das ist nur so ein Gefühl, ohne daß ich es weiter erklären kann.)
    Liebe Grüße
    von
    Katinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zitat:
      Damit will ich nur sagen, daß es letztendlich darauf ankommt, wie jeder einzelne sich verhält -

      Das sehe ich auch so. Die Verbindung zur Militärjunta - sich mit dem Feind verbinden um das Böse zu unterstützen oder um die Verbindung zu nutzen, Schlimmeres zu verhindern - wer weiß das?

      Also einer schlecht, alle schlecht, geht nicht.
      Ich kenne z. B. einen Gemeindepfarrer der seine eigene Vergütung an arme Gemeindemitglieder verteilt hat, und er hatte auch absolut kein Problem damit, dass ich ausgetreten bin.

      LG Rosi

      Löschen
    2. Liebe Katinka,

      wie gern würde ich mir den Franziskus I als Friedrich Spee vorstellen und hoffe mit Dir, daß er befähigt ist Großes und vor allen Gutes zu tun, nur leider fehlt mir diesbezüglich der Glaube.

      Herzlichst Hugobruno

      Löschen
    3. Lieber Hugobruno,

      warum soll Franziskus I. Großes und Gutes tun? Warum erhoffst du das von ihm?
      Nur so als Anregung gedacht: ich finde ihn nett, habe aber keinerlei Hoffnungen an ihn geknüpft und er steht auch nicht im Fokus meines Interesses.
      Ich trage dazu bei, das System zu erneuern und da kümmere ich mich nicht um den Präsi der RKK, es sei denn es besteht konkreter Bedarf.

      Perseus

      Löschen
    4. Lieber Perseus,

      wie heißt es doch so schön?!

      Die Hoffnung stirbt zuletzt...

      Und wäre es nicht "ein Wunder", wenn's dem "Franzel" gelänge, die NWO zu verhindern und er seinen wirklichen Idealen Folge, in erster Linie Güte und Barmherzigkeit, leisten würde?!

      Ein "netter Anfang" wäre z.B. auch die Umsetzung der Pläne vom "Meister Ratzinger" oder des "33-Tage-Papstes"...

      Noch hoffend, Hugobruno

      Löschen
  19. ... was uns bevorsteht, falls die Jesuiten nicht gestoppt werden!

    Protestantismus ist auferstandenes Christentum - Jesuiten Die Gegenreformation

    hier ein Skript, meiner Mitschrift / Abschrift vom Text aus einem Vortrag von Prof. Veith
    - Klarheit über Absichten und Vorgehensweisen der Jesuiten
    - um klar zu stellen, was es mit dem: „sich für die Armen einsetzen“ aufsich hat.

    Täuschungen sollen von dem wirklich beabsichtigten, von dem wirklich Bösen ablenken!

    Die Jesuiten:
    Innerhalb der Christenheit war Protestantismus durch erhebliche Feinde bedroht. Die ersten Triumphzüge der Reformation gehörten der Vergangenheit an, da beorderte Rom neue Truppen in der Hoffnung, seine Zerstörung (der Reformation) zu vervollständigen.
    Zu dieser Zeit wurde die Ordensgemeinschaft der Jesuiten geschaffen, die brutalste, skrupelloseste und mächtigste Spezialeinheit des Papismus. Abgeschnitten von irdischen Bindungen und menschlichen Interessen, den Ansprüchen der natürlichen Zuneigung abgetötet, Vernunft und Gewissen vollkommen zum schweigen gebracht, kannten sie kein Gesetz, keine Bindung, als alleine die ihres Ordens und keine andere Verpflichtung als ihren Einfluß zu vergrößern.
    Das Evangelium Christi hatte seine Anhänger befähigt, Gefahren zu begegnen, Leiden zu erdulden, trotz Kälte, Hunger, mühevoller Arbeit und Armut unverzagt zu bleiben und das Banner der Wahrheit im Angesicht der Folter, Kerker und dem Scheiterhaufen hochzuhalten.
    Um diese Kräfte zu bekämpfen impfte das Jesuitentum seine Anhänger mit einem Fanatismus, der sie fähig machte, ähnliche Gefahren auszuhalten und der Macht der Wahrheit alle Waffen der Täuschung gegenüberzustellen.
    Es war ihnen kein Verbrechen zu groß es zu begehen, keine Täuschung zu banal es zu praktizieren, keine Tarnung zu schwer für sie anzunehmen.
    Durch Schwur ständiger Armut und Demütigung verschrieben, war es ihr geschultes Ziel, Wohlstand und Macht zu sichern, leidenschaftlich für den Sturz des Protestantismus und der Wiedereinführung der päpstlichen Vorherrschaft zu arbeiten. Wenn sie als Mitglieder ihres Ordens erschienen, dann trugen sie Roben der Heiligkeit, besuchten Gefängnisse und Krankenhäuser, sorgten für die Kranken und Armen, gaben vor, sich der Welt entsagt zu haben und den heiligen Namen Jesu zu tragen, der stets Gutes getan hatte.
    ...Aber unter diesem makellosen Äußeren verbarg sich oft die kriminellsten und tödlichsten Absichten. Es war ein grundlegendes Prinzip des Ordens, daß der Zweck die Mittel heiligt. Unter diesem Kodex waren Lügen, Diebstahl, Meineid und Meuchelmord nicht nur „entschuldbar“, sondern „befehlswürdig“, wenn sie den Interessen der Kirche dienten. In verschiedene Rollen schlüpfend, bahnten sich die Jesuiten ihren Weg in Staatsämter, stiegen zu königlichen Beratern auf und formten die Politik von Nationen...

    Prof. Dr. Walter Veith -R9- 1/10 Jesuiten Und Die Gegenreformation
    http://www.youtube.com/watch?v=s2yziuO1jVM



    Realist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und hier noch mehr Aufschlussreiches:
      Jesuitenorden, Kommunismus / Sozialismus und die Illuminati ...und ich füge noch hinzu: Faschismus ist deren „wichtigste Spielart“!

      Sie sind Eins!
      Die Schuldigen, sie sind immer die Selben! = Khazaren - Jesuiten - Freimaurer - Illuminati


      Textauszug:
      jesuitische Priester zwangen Indianer in Paraguay in „Kommunen”, wo ihre „Sklavenarbeit” vom Jesuitenorden ausgebeutet wurde. Eric Jon Phelps, Autor des Buches Vatican Assassins berichtet uns: „Die [paraguayischen] Reduktionen [d.h. Kommunen] produzierten unerhörten Reichtum für den [römisch-katholisch-jesuitischen] Orden durch die Benutzung von hunderten von tausenden von [indianischen] Sklaven... Des Ordens utopische Reduktionen, auf deren Basis Sozialismus/Kommunismus perfektioniert wurde, schloss Zentralbanken genannt „Lagerhäuser” ein, universelle Gleichheit und universelle Männer- und Frauenarbeit. Die Güter, die durch diese Sklavenarbeit produziert wurden, wurden dem internationalen Handel mit des [jesuitischen] Ordens riesiger Flotte von „Schwarzen Schiffen” zugeführt”.

      • viele Diktatoren durch die Geschichte, einschließlich faschistischer und kommunistischer Verbrecher, waren entweder jesuitisch ausgebildet und/oder wurden von Jesuiten beraten.
      Hier sind einige:
      (1) Napoleon Bonaparte wurde vom Jesuitenpriester Abbe Emmanuel Joseph Sieyes beraten.
      (2) Der sowjetische Diktator Joseph Stalin war jesuitisch ausgebildet am jesuitischen Priesterseminar in Tiflis, Georgien, genau wie sein Freund der katholische Kardinal Agagianian (diese beiden Männer beaufsichtigten das sowjetische Gulagsystem)
      (3) der italienische Diktator Benito Mussolini wure vom Jesuitenpriester Pietro Tachi-Venturi beraten.
      (4) der jesuitisch ausgebildete kubanische Diktator Fidel Castro wurde vom Jesuitenpriester Armando Llorente beraten. Sehen wir hier, wie sich ein übles Muster abzeichnet?

      • der amerikanische Arzt und Historiker Emanuel M. Josephson sagt uns: „... wann immer eine totalitäre Bewegung ausbricht, ob nun kommunistisch oder nazistisch [Anm: oder faschistisch], kann ein Jesuit in der Rolle eine „Beraters” oder Anführers gefunden werden...”

      http://vatikanische-nwo.blogspot.de/2009/11/kommunismus-und-die-illuminati.html


      Ich bleibe dabei und bekräftige:
      Das Triumvirat ist komplett und ist sehr gefährlich = Diktator – Imperator – Hochlord

      Sollte die EU nicht vor den Herbstwahlen oder durch EU-Gegner bei den Wahlen zerfallen, ja – dann wird die Macht des Triumvirats unzerbrechlich werden...

      Realist

      Löschen
    2. Walter Veith ist von Haus aus Zoologe und im Zuge einer religiösen Neurose "auf dem zweiten Bildungsweg" zum Propagandisten der Adventisten geworden.
      Manches, was er sagt ist ganz interessant - das sei eingeräumt -, aber sehr vieles ist unprofessionell bis an den Haaren herbei gezogen. Wobei er auch immer wieder beweist, dass er in anderen Wissenschaften absoluter Laie ist. Darüber kann auch seine Liebe zur Detailarbeit nicht hinwegtäuschen.
      Wer eine Vorliebe für biblische Endzeit-Prophetie und Verschwörungen hat, ist bei ihm sicher richtig bedient.

      Löschen
  20. Hhmmm, vielleicht war ich mal wieder etwas zu naiv, was den Pabst betrifft. Wer überhaupt schon mal diese Höhen erklimmt, muß wohl schon einige Skrupellosigkeitsprüfungen bestanden haben.
    Aber was Anderes : So lange es noch Bargeld gibt, haben wir noch ein winziges Fitzelchen Macht. Was würde passieren, wenn wir alle jeden Monat unseren Lohn sofort vom Konto nehmen würden ? - Ist ja schließlich (noch) nicht verboten.(Mach' ich schon seit Jahren so.) Ich weiß, es ist utopisch, das machen die Meisten nicht, aber was würde dann passieren ?
    Mit anarchischen Grüßen
    Katinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vllt. würde dann auf der Stelle das Bargeld abgeschafft, so wie vor ein paar Tagen bei einer großen Bank in Schweden geschehen. Da standen die Kunden vor gesperrten Automaten. Also ab in die Bank zur Kasse und da gab es die frohe Botschaft, dass ab sofort der Bargeldverkehr abgeschafft ist!

      Aus Bewusst TV/Tagesenergie 34/Energien im März. Bleibt zu hoffen, dass möglichst viele Kunden die Bank sofort wechseln.

      LG Rosi

      Löschen
    2. Und weil es gerade so schön passt, die nächste Variante.
      Zypern enteignet seine Bankkunden in Höhe von 5,8 Milliarden zur Abwendung des Staatsbankrotts als Eigenbeteiligung zum EU-Hilfspaket in Höhe von 10 Milliarden.

      (DWN News)

      LG Rosi

      Löschen
    3. oh jahh, *freu*, ich mach das seit Kurzem auch!

      Löschen
    4. Ähm, das war für Katinka. Hat es jedoch nicht als Antwort direkt darunter angezeigt.

      Löschen
  21. Donnerwetter !!!
    - - - Jetzt bin ich tatsächlich beeindruckt... - das ging schnell! (Diktator, Imperator, Hochlord) das Triumvirat arbeitet leise und prompt!
    Es hat begonnen - der Raubzug hat begonnen - der ESM funktioniert! Test bestanden!!!

    ... was uns bald bevorsteht? Na, der Raubzug in DE!
    Falls die Verbrecherbande nicht gestoppt wird, dauert es nicht mehr lange und gleiches wie in Zypern passiert auch hier bei uns...

    Jeder mit Verstand sollte nun wissen:
    - vertraut keiner Bank
    - glaubt keinem EU-Befürworter
    - wählt um Himmelswillen keine Hochverräter vom Bundestag. Die EU-Befürworter sind Schuld an der Existenz des ESM – denn „der ESM lässt schön grüßen“!!!

    Widerstand leisten heißt:

    - raus aus der EU
    - raus aus dem Euro
    - Bundestag auflösen – das System abwählen


    Realist

    AntwortenLöschen

Kommentare sind in diesem Blog nicht mehr möglich.
Bitte auf Sternenlichter 2.0 kommentieren

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.